Brandschutz-Ertüchtigung von Installationsschächten

-Neues Verfahren bietet  Vorteile bei Umsetzung der Brandschutzanforderungen, insbesondere bei Umbau- und Sanierungsmaßnahmen –

Das Problem besteht darin,  dass bei geschossübergreifenden Installationsschächten eine Vielzahl unterschiedlicher Abschottungssysteme erforderlich sind.  Vor allem, wenn noch Trockenbaukonstruktionen als Schachtwandung verbaut worden sind, wird es kniffelig. Anforderungen für Installationsausfädelungen aus Schachtwänden sind oft nicht in Anwendbarkeitsnachweise n (aBP, aBG und aBZ) abgedeckt.

Eine Lösung sind neue Verfahren zur Verfüllung der Schächte mit spezieller Mineralwolle. Das ist wirtschaftlich und zeitsparend. Zugleich wird damit Geruchs-/ Schallausbreitung verhindert. Grudsätzlich kann auf die herkömmliche  Wärmedämmung verzichtet werden, die Verfüllung des Installationsschachtes stellt die Anforderungen an die Wärmedämmung mit Ausnahme kaltgehender Leitungen sicher, und ist kostengünstiger.

Im Webinar werden Anwendungsmöglichkeiten für diverse Projekte vorgestellt und neue Perspektiven für die Planung und Ausführung vermittelt.

Im Rahmen einer Informationsreihe haben wir mit der ISA e.V. in Hattingen ein Schulungskonzept als Weiterbildung konzipiert. Termine sind für den 16.09.2021 unter dem Thema „Brandschutz-Ertüchtigung von Installationsschächten“ vorgesehen,

Näheres unter:  www.isaev.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.